Rückkehr-Unterstützung

Netzwerk gegen Menschenhandel e.V.

 

 

 

Die Rückkehr-Koordination ist für jene Betroffenen zuständig, die nicht in Deutschland bleiben können oder wollen. Betroffene und die betreuenden Organisationen werden dabei in administrativen und logistischen Fragen beraten und unterstützt. Wir begleiten betroffene Frauen in ihr Herkunftsland (oder in begründeten Einzelfällen in ein anderes Land) und sichern die weitere Betreuung und Integration durch Partnerorganisationen vor Ort. Dafür werden Kooperationen mit möglichst vielen anderen Organisationen und Netzwerken angestrebt.

Die Rückkehr-Koordinatorin...

  • ...fungiert als Kontaktstelle und baut ein europaweites Netzwerk von Kontakten aus
  • ...hilft bei der Entscheidung über die Integration in Deutschland oder die Rückkehr
  • ...unterstützt bei der Planung und Durchführung der Rückkehr
  • ...übernimmt im Falle einer Rückkehr auf Wunsch die Koordination mit den Organisationen vor Ort und
  • ...hilft mit Dokumenten

Genauere Informationen: Was wir tun

Kontakt:

Andrea Kern, Netzwerk gegen Menschenhandel e.V.
E-Mail: andrea.kern[at]gipst.eu

Hier finden Sie eine Broschüre über die Herkunftsländer, um Organisationen zu helfen, die Kulturen der Frauen, mit denen wir arbeiten, besser zu verstehen. An den Inhalten wird beständig weitergearbeitet. Lassen Sie uns sehr gerne wissen, wenn Sie Ergänzungen oder Korrekturen haben.

Betreuen Sie eine Frau, die in ihr Herkunftsland zurückreisen möchte oder muss? Der Fragebogen soll eine Bestandsaufnahme sein und hilft bei der Abklärung des Falles: Fragebogen zur Betreuung für Rückkehrerinnen

bearbeiten